"Brusttumor ohne Verlust der Sinnlichkeit der femininen Brust"

Circa jede 10. Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an einem Brusttumor. Je nach Sitz des Tumors kommen verschiedene Operationsverfahren zum Einsatz. Die bösartige Form der Brusttumoren, der Brustkrebs ist statistisch die häufigste Krebserkrankung der Frau. Bei einem Drittel der etwa 50.000 jährlich in Deutschland an Brustkrebs neuerkrankten Frauen muss die Brustdrüse entnommen werden. Das bedeutet jedoch nicht zwingend, dass auch der Hautmantel der Brust entfernt werden muss. Moderne Techniken ermöglichen eine vollständige Entfernung des erkrankten Brustgewebes unter Einhaltung der onkologischen Sicherheit und Erhalt der ortsständigen Haut. Eine natürliche Rekonstruktion der Brust erfolgt meist durch Einbringen von Eigengewebe unter die erhaltene Brusthaut.

Im Rahmen eines individuellen Beratungsgespräches wird mit jeder Patientin die für ihre Situation optimale Rekonstruktionsmethode mit den Alternativmethoden und deren Vor- und Nachteilen besprochen. Frauen mit Brusttumoren sollten sich heute im Falle einer notwendigen Operation nicht vor der ästhetischen Beeinträchtigung sorgen.

Information Brusttumoren / Wiederherstellung nach Brutkrebs (PDF)

Information Brustrekonstruktion (PDF)