Tele­fon: +49 (0)30 – 86 39 32 27

Ver­bren­nun­gen

Ver­bren­nungs­wun­den sind häu­fi­ge Verletzungen

Ein Ver­bren­nungs­t­rau­ma ist nicht nur eine Ver­let­zung der Haut. Jeder fünf­te Mensch erlei­det wäh­rend sei­nes Lebens eine Brand­wun­de. Etwa 350.000 Men­schen wer­den in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land pro Jahr auf­grund eines ther­mi­schen Trau­mas von nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten behan­delt. Eine peri­phe­re sta­tio­nä­re Behand­lung auf­grund von Ver­bren­nun­gen ist in Deutsch­land jähr­lich bei etwa 15 000 Per­so­nen not­wen­dig und dau­ert im Mit­tel 10 Tage. Ursa­chen ther­mi­scher Trau­ma­ta sind: Flam­men­ver­bren­nung, Kon­takt­ver­bren­nung, Ver­brü­hung, Fett­ver­bren­nung, Elek­tro­t­rau­ma oder Strah­len­ver­bren­nung (meist im Zusam­men­hang mit einer Strahlentherapie). 

Durch opti­ma­le Behand­lung Nar­ben­bil­dung vermeiden

Ver­bren­nungs­wun­den wer­den in Grad I (Son­nen­brand), IIa° (ober­fläch­lich), IIb° (mit­tel) und III° (tief) ein­ge­teilt. Bei tie­fen Ver­let­zun­gen ist eine ope­ra­ti­ve Behand­lung der ver­brann­ten Kör­per­ober­flä­che und die plas­tisch - chir­ur­gi­sche Haut­de­ckung mit Auto-, Allo-und Xeno­grafts (Eigen-, Tier- oder Lei­chen­haut) und den moder­nen Mög­lich­kei­ten im Labor gezüch­te­ter Eigen­haut not­wen­dig. Bei den mitt­le­ren und ober­fläch­li­chen Wun­den ist das pri­mä­re Ziel, eine Nar­ben­bil­dung zu ver­mei­den, die ins­be­son­de­re nach einem ther­mi­schen Trau­ma beson­ders stark auf­tre­ten kann. Ver­bren­nungs­nar­ben im Gesicht, Hals, Dekol­le­té sowie Hand­be­reich kön­nen zudem stig­ma­ti­sie­rend sein. Hier ste­hen der Plas­tisch-Rekon­struk­ti­ven Chir­ur­gie moder­ne tem­po­rä­re Haut­er­satz­stof­fe zur Ver­fü­gung, die das Nar­ben­ri­si­ko minimieren.

Ergeb­nis: Ver­bren­nungs­fol­gen funk­tio­nal und ästhe­tisch minimiert

Oft wer­den Ver­bren­nun­gen nicht fach­ge­recht ver­sorgt, so das eine über­schie­ßen­de Nar­ben­bil­dung resul­tiert. Auch kann eine Bewe­gungs­ein­schrän­kung (Kon­trak­tur) durch eine Ver­bren­nungs­nar­be auf­tre­ten, ins­be­son­de­re, wenn die­se über einem Gelenk ent­stan­den ist. Wir bera­ten Sie hin­sicht­lich aku­ter Ver­brü­hun­gen, Ver­bren­nungs­fol­gen und jeg­li­cher Nar­ben­lo­ka­li­sa­ti­on und -Aus­prä­gung mit dem Ziel, die­se zu ver­klei­nern oder soweit mög­lich ganz zu beseitigen.