Tele­fon: +49 (0)30 – 86 39 32 27

Tags: Plas­ti­sche Chirurgie

Nach­ge­fragt: Wel­che Schön­heits-Behand­lun­gen las­sen Män­ner machen?

Der männliche Patientenanteil bei Docure liegt bei 15-20%, steigt aber ständig. Was wird gewünscht? Ober- und Unterlidstraffungsoperationen, Midface- und Facelifts oder auch die Behandlung weiblich ausgeprägter Brüste, der sogenannten Gynäkomastie (konturangleichende Liposuction mit Drüsenkörperentfernung und einen kleinen Schnitt an der unteren Brustwarzengrenze). Zudem erfreut sich die Liposuction (Fettabsaugung) bestimmter Areale großer Beliebtheit. In den letzten Jahren geht der Trend auch beim Mann zu minimal-invasiven Eingriffen wie Full-Face-Injektionen mit Hyaluron, Botox und Sculptra.
weiter

Rekon­struk­tio­nen

Die ursprüng­lichs­te Auf­ga­be chir­ur­gi­schen Handelns

Je nach der Art und den Umstän­den des Unfall­ge­sche­hens wei­sen trau­ma­ti­sche Ver­let­zun­gen unter­schied­lich aus­ge­präg­te Gewe­be­schä­di­gun­gen auf. Man unter­teilt zwi­schen ober­fläch­li­chen Haut­ero­sio­nen bis hin zu kom­ple­xen tie­fen Defek­ten. Je nach Ent­ste­hung, aber auch Tie­fe und Aus­deh­nung des Defek­tes las­sen sich aku­te Wun­den unter­tei­len in

  • mecha­ni­sche bzw. trau­ma­ti­sche Wunden
  • ther­mi­sche, radio­ge­ne und che­mi­sche Wunden
  • pri­mä­re Infek­tio­nen (z. B. Abszes­se und Furunkel)

Her­vor­ra­gen­de chir­ur­gi­sche Ver­sor­gung mit Grenzen

Frau Dr. Klein­schmidt hat als Ober­ärz­tin in der Abtei­lung für Plas­ti­sche und Ästhe­ti­sche Chir­ur­gie des Heli­os Kli­ni­kums Emil von-Beh­ring tag­täg­lich kom­ple­xe rekon­struk­ti­ve Ope­ra­tio­nen durch­ge­führt. Kom­pli­zier­te Wun­den wie bei­spiels­wei­se aus­ge­dehn­te Weich­teil­t­rau­men, offe­ne Frak­tu­ren,

weiter

Ver­bren­nun­gen

Ver­bren­nungs­wun­den sind häu­fi­ge Verletzungen

Ein Ver­bren­nungs­t­rau­ma ist nicht nur eine Ver­let­zung der Haut. Jeder fünf­te Mensch erlei­det wäh­rend sei­nes Lebens eine Brand­wun­de. Etwa 350.000 Men­schen wer­den in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land pro Jahr auf­grund eines ther­mi­schen Trau­mas von nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten behan­delt. Eine peri­phe­re sta­tio­nä­re Behand­lung auf­grund von Ver­bren­nun­gen ist in Deutsch­land jähr­lich bei etwa 15 000 Per­so­nen not­wen­dig und dau­ert im Mit­tel 10 Tage. Ursa­chen ther­mi­scher Trau­ma­ta sind: Flam­men­ver­bren­nung, Kon­takt­ver­bren­nung, Ver­brü­hung, Fett­ver­bren­nung, Elek­tro­t­rau­ma oder Strah­len­ver­bren­nung (meist im Zusam­men­hang mit einer Strahlentherapie). 

Durch opti­ma­le Behand­lung Nar­ben­bil­dung vermeiden

Ver­bren­nungs­wun­den wer­den in Grad I (Son­nen­brand), IIa° (ober­fläch­lich), IIb° (mit­tel) und III° (tief) ein­ge­teilt. Bei

weiter

Nar­ben­be­hand­lung

Nar­ben­kor­rek­tur in Berlin

Die Nar­ben­bil­dung kann als ästhe­ti­sches als auch funk­tio­nel­les Pro­blem betrach­tet wer­den. Dr. Annett Klein­schmidt, Fach­ärz­tin für Plas­ti­sche und Ästhe­ti­sche Chir­ur­gie in Ber­lin, wählt das opti­ma­le Behand­lungs­kon­zept je nach dem Aus­maß des Befun­des aus.

Ambu­lan­te Kor­rek­tur der Narben

Dr. Klein­schmidt setzt in ihrer Pra­xis DOCU­RE Ber­lin ver­schie­de­ne Tech­ni­ken zur Kor­rek­tur von stö­ren­den Nar­ben ein. Die Nar­ben wer­den in der Pra­xis in der Regel ambu­lant entfernt.

Nar­ben­be­hand­lung bei DOCU­RE Berlin

Dr. Klein­schmidt legt Wert auf eine sorg­fäl­ti­ge Nar­ben­kor­rek­tur mit nach­hal­ti­gem Ergeb­nis. Sie kön­nen sich in der Pra­xis DOCU­RE Ber­lin auf Pro­fes­sio­na­li­tät und Fach­kom­pe­tenz ver­las­sen: ver­ein­ba­ren Sie ein unver­bind­li­ches Bera­tungs­ge­spräch und

weiter

Tumor­chir­ur­gie

Kom­pe­ten­te und dis­kre­te Bera­tung zu Hauttumoren

Früh­erken­nung spielt beim Haut­krebs eine wesent­li­che Rol­le. Haut­tu­mo­ren las­sen sich nahe­zu zu 100 % hei­len, wenn sie recht­zei­tig ent­deckt wer­den. Dr. Annett Klein­schmidt, erfah­re­ne Fach­ärz­tin für Plas­ti­sche und Ästhe­ti­sche Chir­ur­gie in Ber­lin, bie­tet den Pati­en­ten eine dis­kre­te Bera­tung im Bereich der Tumorchirurgie.

Tumor­chir­ur­gie in Berlin

Dr. Klein­schmidt hat sich auf ver­schie­de­ne plas­tisch-chir­ur­gi­sche Mög­lich­kei­ten für die Deckung der ent­stan­de­nen Defek­te nach siche­rer Tumor­ent­fer­nung spe­zia­li­siert. Die Chef­ärz­tin der Pra­xis DOCU­RE Ber­lin legt Wert auf die inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit zwi­schen Onko­lo­gie, Der­ma­to­lo­gie und Plas­ti­scher Chirurgie.

Siche­re Tumor­ent­fer­nung bei DOCU­RE Berlin

Das gesam­te Team der Pra­xis DOCU­RE Ber­lin ist

weiter