Tele­fon: +49 (0)30 – 86 39 32 27

Tags: Brust

Wel­che Pro­ble­me haben Frau­en, die sich eine Brust­ver­klei­ne­rung wünschen?

"Welche Probleme haben Frauen, die sich eine Brustverkleinerung wünschen?" und "Wann ist diese sinnvoll?" fragt mich die Moderatorin. Immer ist es das ästhetische Bild, welches die Frauen sehr stört. Sehr häufig ist das aber auch mit funktionellen Beschwerden, wie Rücken- oder Nackenschmerzen, Hautekzemen unter den Brüsten oder Furchen in den Schultern durch einschneidende BH-Träger. Nicht zu unterschätzen ist auch der psychologische Leidensdruck, gerade bei jungen Frauen, wenn die Brust nicht zum Rest des Körpers passt.
weiter

Inne­rer BH fixiert das Ergeb­nis nachhaltig

Die Brüste dieser 26 Jahre jungen Frau wurden operativ gestrafft. Sie litt unter Ptosis mammae schwersten Grades. Der Mittelpunkt der Brustwarzen lag mehr als 3 cm unterhalb der Unterbrustfalte und der unteren Brustkontur. Trotz relativ kleiner Brüste zeigen die (ausgeprägten) Brustwarzen nach unten. Die Neuformung erfolgte durch die reine Entfernung von Haut und Gewebsüberschüssen. Es wurde KEIN Drüsenkörper entfernt.
weiter

Hyaluron­säu­re: Lif­ting­ef­fekt wie bei einem Face­lift sowie Lip­pen­kon­tur- und Plissefältchenbehandlung

Hier seht ihr ein Beispiel unserer Behandlungen mit Hyaluronsäure. Im Gesicht machen wie ein sogenanntes Hydralifting: Dieses jüngere Verfahren der Hyaluronsäureunterspritzungen erfordert gute anatomische Kenntnisse des Behandlers und hat einen wundervollen Hebeeffekt in den seitlichen Vektoren des Gesichtes, vor den Ohren und in der seitlichen knöchernen Schädelgrube bis zum Haaransatz. Dabei entsteht ein Hebeeffekt im Bereich der Brauen, auf den Jochbogen und die Nasolabialfalte. Insgesamt sieht das Gesicht deutlich stimmiger aus im Gegensatz zu häufigeren Unterspritzungen im Bereich des Jochbogens und der Tränenrinne.
weiter

Erfah­rung und Prä­zi­si­on sind gefragt

Eine Brustverkleinerung ist anspruchsvoll, da sie großer operativer Erfahrung bedarf. Wichtig ist die präoperative Planung: Ein ausführliches Gespräch über Erwartungshaltung und Möglichkeiten sowie die ärztliche Beratung, wie die Brust später gut zum Rest des Körpers passt. Zudem ist eine genaue Untersuchung der Qualität des Hautmantels wichtig, denn das Ergebnis soll ja nachhaltig sein und auch nach vielen Jahren noch gut aussehen. Bei sehr laxem Gewebe muss hier eventuell mit einer Muskelspange nach Graf Biggs nachgeholfen werden.
weiter

Vor­teil: Nur eine OP und Rekonvaleszenzzeit

Welche Frau, die Kinder geboren hat, kennt es nicht. Schwangerschaften und Stillzeiten hinterlassen kleinere oder größere „bleibende Erinnerungen“ am Körper. Die eine stört es, die andere findet es absolut normal. Bei der einen ist es ausgeprägter, bei der anderen weniger. Diese 42-jährige Patientin stört es und sie hat sich zu einer kombinierten OP (auch als Mommy Makeover bekannt) bei mir entschieden.
weiter

Lie­ber beim ers­ten Mal gut machen

Bei dieser 40 Jahre jungen Frau wurden viel zu große Implantate eingesetzt. Und das auch noch, ohne die Brust zu straffen. Ästhetisch ist das Ergebnis wirklich unschön. Hinzu kommt eine fortgeschrittene Kapselfibrose. Mit solchen Komplikationen kommen in den letzten Monaten wirklich viele Frauen zu uns, damit wir derart desolate operative Ergebnisse korrigieren.
weiter

Inne­re mus­ku­lä­re Span­ge hält die Brust dau­er­haft in Form

Diese Patientin war mit ihrer Brustform unglücklich. Über viele Jahre. Und hat sich nun mit 62 Jahren entschlossen, daran etwas zu ändern. Wir haben ihre Brust mit der schonenden Hall-Findlay-Methode auf die gewünschte Körbchengröße 85C reduziert und gut gestrafft. Mit einer Muskelspange nach Graf Biggs wurde der untere Drüsenkörper fixiert, damit die Brust auch später nicht wieder„hängt" und ein nachhaltiges Ergebnis geschaffen ist.
weiter

Kap­sel­fi­bro­se: Eine gute OP-Tech­nik ist essentiel

Da der Körper das Brustimplantat als Fremdkörper erkennt, möchte er es „abkapseln“. Dieser Vorgang ist eine ganz normale Immunreaktion des Organismus, der um das Implantat herum eine dünne Bindegewebsschicht (Kapsel) bildet. Das Problem beginnt, wenn sich die Kapsel verdickt und verhärtet und dabei auch das Implantat verformt und Schmerzen verursacht.
weiter

Trans­gen­der: Mas­tek­to­mie, Brust­ver­grö­ße­rung mit Implantaten

Ein lan­ger Weg

Ope­ra­ti­ve Geschlechts­an­glei­chun­gen wer­den sowohl bei Mann-zu-Frau- als auch bei Frau-zu-Mann-Trans­se­xua­li­tät mit kos­me­tisch und funk­tio­nal anspre­chen­den Ergeb­nis­sen ausgeführt.
Grund­vor­aus­set­zung für einen ope­ra­ti­ven Ein­griff sind zwei unab­hän­gi­ge psy­cho­lo­gi­sche Gut­ach­ten, die eine Indi­ka­ti­on für eine geschlechts­an­glei­chen­de Ope­ra­ti­on schrift­lich bestä­ti­gen und eine vor­he­ri­ge zwei­jäh­ri­ge Therapie.

Ästhe­tisch anspre­chen­der Brust­auf­bau oder -entfernung

Seit­dem Frau Dr. Klein­schmidt nicht mehr im Heli­os-Kli­ni­kum tätig ist, führt sie nur noch Ope­ra­tio­nen durch, die sie mit dem eige­nen Pra­xis­team leis­ten kann. Das ist bei Mann zu Frau der Brust­auf­bau und bei Frau zu Mann die Mas­tek­to­mie der Brust. Je nach Grund­vor­aus­set­zung kom­men beim Brust­auf­bau unter­schied­li­che Metho­den mit Eigen­fett oder

weiter

Brust­war­zen­kor­rek­tur

Ein­fach und gut ope­ra­tiv korrigierbar

Vie­le Frau­en lei­den unter ihren Schlupf­war­zen oder zu gro­ßen War­zen­vor­hö­fen. Die Form und Grö­ße der Brust­war­zen und des War­zen­vor­ho­fes las­sen sich ein­fach und gut ope­ra­tiv anpassen.

Kaum sicht­ba­re Narben

Frau Dr. Klein­schmidt kor­ri­giert so genann­te inver­tier­te Brust­war­zen (Schlupf­war­zen) über einen etwa 0,5 cm lan­gen Schnitt am seit­li­chen Rand der jewei­li­gen Brust­war­ze. Die zie­hen­den Bän­der hin­ter der Areo­le wer­den gelöst und eine inne­re Tabaks­beu­tel­naht zur Auf­rich­tung der Areo­le ver­wen­det. Die­ser Schnitt ist nach Abschluss der Wund­hei­lung kaum noch zu sehen. Bei der Ver­klei­ne­rung des War­zen­vor­ho­fes ent­steht eine zar­te Nar­be um den War­zen­vor­hof herum.

Eine schö­ne Brust ist

weiter